Zurück  |  

BUNDESLIGA
Aller guten Dinge sind fünf!
Die Sportmanagerin und Rund-Kolumnistin Samira Samii wurde Zeugin eines geschichtsträchtigen Spiels.

 Samira Samii bei Sky Sports HDSamira Samii bei Sky Sport HD News

 

Samira Samii, Sportmanagerin und Spielerberaterin, war mit ihrem Mandanten
Uwe Gospodarek und Harald Cerny zu Gast in der Allianz Arena. Ein kooperierendes Unternehmen hatte die beiden Ex-Profis und früheren Bayern-Spieler mit Beraterin Samii eingeladen und der Abend begann bei guter Stimmung, sich in die falsche Richtung zu entwickeln. Der FC Bayern war drückend überlegen konnte aber nur sehr wenige Torchancen herausspielen und so kam es, dass der erste Konter der Wolfsburger gleich zum 0:1 führte. Mit diesem Spielstand gingen beide Teams in die Halbzeit und die Bayern-Anhänger überlegten, was es noch für Alternativen gäbe, das Spiel zu drehen.

In der zweiten Halbzeit kam Robert Lewandowski für Thiago Alcantara und mit
ihm die Wende. Es kamen die genialsten neun Minuten des Robert Lewandowski!
Das Spiel war gedreht und der Pole setzte einige neue Bestmarken. In nur neun
Minuten schoss Robert Lewandowski fünf Tore und eines war schöner als das
andere. Gekrönt wurde die Weltklasse-Leistung nach einer wunderschönen
Flanke von Mario Götze mit einem Seitfallzieher und dem Anspruch auf das
Tor des Monats. In neun Minuten drehte der Joker Lewandowski das Spiel und
erzielte den schnellsten Hattrick, den schnellsten Viererpack und den
schnellsten Fünferpack der Bundesligageschichte. Einzig Dieter Müller
schaffte einmal sechs Tore in einem Spiel, sagte Samii in ihrem Sky-Interview.
Es war der Neun-Minuten-Wahnsinn mit dem Lewandowski das Publikum verzauberte.
 
Einige Zuschauer trauten Ihren Augen nicht. Im VIP-Bereich schaute man sich
noch die Wiederholung eines Tores an als schon das nächste fiel. Andere Fans
dachten gar sie hätten ein déja-vu und fühlten sich an das geschichtsträchtige Halbfinale der WM 2014 zwischen Deutschland und Brasilien erinnert, als die Deutschen sieben Treffer erzielten.

Natürlich war dieses Spiel und der Fünferpack des Robert Lewandowski am
nächsten Tag Gesprächsthema Nummer eins. Aber auch die Sportmanagerin Samira
Samii sorgte für Furore, als sie am Tag danach zu Gast bei Sky Sport HD News
war und zum Thema starke Frauen in der Männerdomäne Fußball interviewt
wurde.
 
Um den Bezug zum FC Bayern München und dem derzeit stattfindenden Oktoberfest herzustellen trat Samira Samii mit einem roten Designer-Dirndl des Edel-Trachten-Labels „Sonja Fellner“ auf. Auf die Frage, ob sie als Managerin denke, dass der FC Bayern der richtige Verein für Robert Lewandowski sei antwortete sie: „Der Sprung von Dortmund nach Bayern war groß und Bayern ist einer der Top-Vereine auf der ganzen Welt. Eine Steigerung wäre allenfalls der FC Barcelona oder Real Madrid. Ich denke er soll noch ein paar Jahre bei Bayern München bleiben und wir haben dann auch noch mehr von ihm in der Bundesliga.“


Zurück  |