Zurück  |  

CHAMPIONS LEAGUE
Leonardo Jardim: "Englische Mannschaften liegen uns"
AS Monaco schaltet Pep Guardiolas Manchester City im Achtelfinale aus. Das Tor von Leroy Sané reichte nicht, die drei Auswärtstore von Monaco im Hinspiel waren entscheidend.

 

Leroy SanéSein Tor in Monaco reichte nicht zum Weiterkommen: Citys Leroy Sané. Foto Pixathlon

 

Pep Guardiola: In der zweiten Halbzeit haben wir sehr gut gespielt, nur haben wir vergessen, das in der ersten zu tun. Nach der Pause waren wir besser, aber es hat nicht gereicht. Wir waren vom Kopf her einfach nicht richtig da. Das ist das, was mich heute traurig macht. Der Gegner kann gewinnen, aber wir waren einfach vom Kopf her nicht da. In solchen Momenten darf das nicht der Fall sein. Ich denke, wir werden nächstes Jahr stärker sein. Die Champions League ist auch für große Mannschaften sehr herausfordernd.

Monacos Trainer Leonardo Jardim: Wir haben eine großartige erste Hälfte gespielt und sind alle glücklich. Wir haben es uns verdient, uns für das Viertelfinale zu qualifizieren. Ich glaube, englische Teams liegen uns ganz gut. Heute haben wir ein Top-Team aus der Premier League ausgeschaltet, das sollte die Qualität des französischen Fußballs unterstreichen.

Bayer Leverkusen spielte 0:0 bei Atlético Madrid. Ein Achtungserfolg, der nach der 2:4-Niederlage im Hinspiel dennoch das allseits erwartete Aus im Achtelfinale bedeutete.

Tayfun Korkut: Ich war in der Halbzeit nicht laut. Wir waren in der ersten Hälfte gut im Spiel und hatten unsere Möglichkeiten. Uns war bewusst, welch eine konterstarke Mannschaft Atletico ist. Unser Plan ging auf, wir hatten aus einer guten Grundordnung heraus gute Chancen, ohne dabei ins offene Messer zu laufen. Es ist schade, dass wir das Spiel nicht gewonnen haben. Ich bin erst seit zehn Tagen mit der Mannschaf zusammen. Dennoch habe ich heute viele gute Ansätze gesehen, wir haben den nächsten Schritt gemacht.



Zurück  |