Zurück  |  

INTERVIEW
"Samira und ich haben ein Vertrauensverhältnis"
Alessio Cocco ist U15-Spieler beim 1.FC Nürnberg. Der Rechtsverteidiger ist beidfüßig und bereits für die Bayern-Auswahl nominiert. Sein Traum ist die Jugendnationalmannschaft, später möchte er für den Club in der Bundesliga spielen. RUND interviewte Alessio, 14, über sein Leben als hoffnungsvolles Fußballtalent, seine Ziele für die Zukunft und seine Managerin Samira Samii.

 

 Sportmanagerin & Rund-Kolumnistin Samira Samii und  1. FCN Nachwuchst Talent Alessio Cocco
Sportmanagerin & Rund-Kolumnistin Samira Samii und  1. FCN Nachwuchstalent Alessio Cocco

 

Alessio, seit wann spielst du Fußball?
Seitdem ich laufen kann.
 
Und seit wann ist es dein Traum Fußballprofi zu werden?
Fußballprofi war schon immer ein Traum von mir. Auch schon als ich noch sehr klein war. Mein Bruder hat mich damals zum Fußball gebracht.
 
Hast du ein Idol?
Mein Idol ist Lionel Messi, weil er eigentlich nichts hatte und heute der größte Fußballer der Welt ist und Cristiano Ronaldo, weil er mit Disziplin nach oben gekommen ist.
 
Welche Mannschaft ist dein Lieblingsteam?
Meine Lieblingsmannschaft ist AS Rom. Mir gefällt die Mannschaft sehr und wie sie sich in der Öffentlichkeit präsentiert.
 
Wie ist das Leben als junger Spieler auf dem Weg zum Fußballprofi?
Es ist sehr stressig und man braucht Eltern die voll dahinter stehen und mich in der Schule und im Fußball unterstützen. Und auch mein Zeug waschen (Alessio lacht).
 
Wie ist die Doppelbelastung zwischen Schule und Fußball und wie klappt es dann mit Prüfungen?
Es ist bei mir so, dass ich zwischen Schule und Training ein bisschen Zeit habe und wenn ich eine Prüfung habe muss ich jede Zeit dazwischen voll ausnutzen und lernen.
 
Wie reagieren deine Freunde auf dich als Jungstar und Leistungssportler?
Meine privaten Freunde und in der Schule freuen sich mit mir wenn ich Erfolg habe.
 
Ist der Konkurrenzkampf innerhalb der Mannschaft groß?
Die Konkurrenz ist immer sehr stark und man muss sich jeden Tag aufs Neue beweisen und seine Leistung zeigen.
 
Gibt es bei den Trainern auch Lieblingsspieler?
Ich denke nicht, dass es einen Lieblingsspieler gibt, aber ich glaube auch, dass der Trainer auf die Leistung der Speler schaut.
 
Wie läuft es, wenn die Mannschaft verliert?
Wenn wir verlieren denke ich als erstes über mein Spiel nach und was ich und meine Mannschaft besser machen können. Manchmal mache ich dann im Training auch Vorschläge um etwas zu verbessern.
 
Wenn du verletzt bist kommst Du dann trotzdem zu den Spielen deiner Mannschaft?
Ich komme natürlich gerne zum Zuschauen weil es mich selber interessiert wie sich die Mannschaft präsentiert, auch ohne mich. Und es ist mir sehr wichtig meine Mannschaft mit meiner Anwesenheit zu unterstützen.
 
Was sagen deine Eltern zu deinem Traum Fußballprofi zu werden?
Sie stehen zu 100 Prozent hinter mir aber für sie ist die Schule auch sehr wichtig.
 
Falls es mit dem Fußball nicht weiter geht. Würdest Du trotzdem dem Fußball als Fan treu bleiben?
Als Fan auf jeden Fall aber ich würde mich dann voll auf meine berufliche Karriere konzentrieren.
 
Warum hast du eine Frau als Beraterin ausgewählt?
Ich finde sie ist die Beste, eine echte Powerfrau mit Fachwissen, einem hervorragenden Netzwerk und sie kann sich sehr gut durchsetzen. Es gibt keine Bessere!

Wie hast du sie gefunden?
Das erste Mal habe ich sie im Fernsehen gesehen und war total überzeugt, dass ich sie als Beraterin haben möchte. Und keine oder keinen Anderen.

Was ist der Unterschied zwischen einer Frau und einem Mann als Berater?
Ich denke, dass eine weibliche Beraterin sich besser durchsetzen kann. Ich bin sehr zufrieden mit ihr. Sie unterstützt mich auch im emotionalen Bereich und hat auch ein sehr gutes Verhältnis zu meinen Eltern.
 
Wie ist die Beziehung zwischen dir und Samira?
Samira ist eine Vertrauensperson für mich, die ich sehr schätze und wir haben ein sehr gutes Verhältnis. Sie ist meine Beraterin für Gespräche mit Vereinen. Aber sie unterstützt mich auch mental bei Niederlagen oder Verletzungen und holt mich auf den Boden zurück, wenn es mal sehr gut läuft. Was für mich viel wichtiger ist: Sie ist für mich immer da und erreichbar, obwohl sie mit mir zur Zeit noch kein Geld verdient.
 
Wie verarbeitet ein junger Spieler wie du Siege und Niederlagen?
Wenn wir gewinnen bin ich natürlich sehr glücklich. Wenn wir verlieren ist es kein schönes Gefühl. Aber das Leben geht weiter.
 
Verfolgst du deine Idole oder ihre Karriere oder welche Fehler sie gemacht haben?
Ich will meine eigene Karriere aufbauen und nicht irgendwie ein Doppelgänger sein.
 
Wie viel trainiert ein junger Spieler wie du, um seinen Traum zu erfüllen?
Es sind mindestens sieben  Trainingseinheiten pro Woche. Ich habe drei mal morgens in der Schule und vier mal abends im Verein Training. Darüber hinaus habe ich mindestens einmal pro Woche ein individuelles Fitness-Training mit einem Personal-Trainer. Es ist also sehr zeitintensiv. Aber für meinen Traum gebe ich alles.
 
Was sind dabei die wichtigsten Eigenschaften oder Tugenden?
Ich denke der eigene Wille und die Disziplin sind die wichtigsten Eigenschaften auf dem Weg zum Profi.
 
Das alles geht aber nur wenn deine Familie dich unterstützt?
Ja, Fußball ist dann der Inhalt für die ganze Familie! Unser Familienleben richtet sich dann zu 100 Prozent nach meinen Terminen, Trainingseinheiten und Spielen.
 
Treibst du auch andere Sportarten?
Ich interessiere mich sehr für andere Sportarten, habe aber momentan leider keine Zeit neben dem Fußball.
 
Wie ernährst du dich?
Ernährung ist ein wichtiges Thema. Ich versuche mich sehr gesund und ausgeglichen zu ernähren und halte mich dabei an die 80-20-Regel. 80 Prozent gesund mit Nudeln, Fisch und Gemüse und 20 Prozent esse ich, was ich möchte und was mir schmeckt.
 
Vielen Dank Alessio und alles Gute auf deinem Weg.
Ich habe zu danken.
 



Zurück  |