Zurück  |  

CHAMPIONS LEAGUE
"Wir hätten uns mehr Zeit gewünscht"
Thomas Tuchel kritisiert die Ansetzung der Uefa, Philipp Lahm sieht eine rote Karte als Knackpunkt – die Hinspiele von Dortmund und Bayern in der Champions League gehen verloren. Die Stimmen

 

Arturo Vidal trifft mit dem Kopf zum 1:0 gegen Real MadridArturo Vidal trifft mit dem Kopf zum 1:0 gegen Real Madrid. Foto Pixathlon

 

FC Bayern - Real Madrid 1:2

Philipp Lahm: "Wir hatten in der ersten Halbzeit alles im Griff, haben aber die Räume nicht konsequent genutzt. Der Bruch kam, als wir das 1:1 bekommen haben, der Genickbruch war die Gelb-Rote Karte."

Carlo Ancelotti: "Ich finde: Unsere Leistung in der ersten Halbzeit war sehr gut. Der verschossene Elfmeter und die Rote Karte waren dann sicher die Schlüsselszenen. Insgesamt hat uns heute das Glück gefehlt. Es wird schwer, aber wir haben nochmal 90 Minuten in Madrid. Real ist der Favorit, aber wir haben noch Chancen." 

Manuel Neuer: "Es ist wichtig, mit elf Spielern den Platz zu verlassen. Wir hatten nicht mehr so viel Ballbesitz, die Sicherheit hat gefehlt. Es hätte am Ende sogar noch höher ausgehen können. Wir glauben daran, dass wir es packen können. Wie waren die bessere Mannschaft in der ersten Halbzeit, hätten da das 2:0 oder 3:0 machen können."

Thomas Müller: "Kurz vor der Halbzeit hatten wir eine gute Möglichkeit durch den Elfmeter auf 2:0 zu stellen. Danach waren wir kurz nach der Halbzeit einmal unachtsam. Das hat uns schon ein bisschen aus dem Tritt gebracht. Dann kam die Gelb-Rote Karte und das Spiel ist komplett in die andere Richtung gekippt. Meiner Meinung nach lag es daran, dass wir nicht die einhundertprozentige Überzeugung hatten, dass wir die bessere Mannschaft sind. Eine halbe Stunde zu Zehnt gegen Madrid ist kein Zuckerschlecken. Deswegen sind wir froh, dass es beim 1:2 geblieben ist.“

 

Borussia Dortmund - AS Monaco 2:3

Thomas Tuchel: "Ich fand die zweite Halbzeit sehr gut. Die erste Halbzeit war nicht so gut, aber es war auch ein ganz bitterer Verlauf für uns. Das erste Tor war Abseits, das muss man sehen. Insgesamt kann man von zwei Eigentoren und einem Abseitstor sprechen. Es ist nicht für uns gelaufen. Leider hatten wir heute den Spielverlauf nie auf unserer Seite.Es hat heute viel Muterfordert. Das haben wir heute gezeigt. Es ist nicht vergessen und nicht verarbeitet. Wir hätten uns gewünscht, mehr Zeit zu haben. Es geht hier einerseits um Verarbeitung, aber auch um unseren Champions-League-Traum. Wir werden uns nochmal schütteln, und wir haben keine Lust rauszugehen."



Zurück  |