Zurück  |  

TESTSPIEL
Altona freut sich auf West Ham
Der Klub aus der Premier trainiert in Rotenburg und testet zweimal gegen den SV Werder Bremen, ehe Chicharitos neuer Verein am Dienstag nach Hamburg reist.

 

Altona 93 feiertAltona 93 feiert den Aufstieg in die Regionalliga mit Trainer Berkan Algan (weißes T-Shirt). Foto: Matthias Greulich

 

Nach 23 Jahren wird das Stadion des Altonaer Fußball-Clubs von 1893 am kommenden Dienstag erstmals wieder ausverkauft sein. Und es hat nur wenige Tage gedauert, bis alle 8.000 Eintrittskarten für das Freundschaftsspiel gegen West Ham United am 1. August, um 18.30 Uhr verkauft waren. 1994 war das zweitälteste Stadion in Deutschland zuletzt bis auf den letzten Platz gefüllt, als der AFC in der ersten Hauptrunde des DFB-Pokals 0:2 gegen Borussia Dortmund verlor. Die Quoten für einen Altonaer-Sieg dürften hoch ausfallen. Wer einen Anbieter sucht, kann einen mit Online Angebotscode finden.
 
Der Gegner spielt in der Premier League und hat soeben Chicharito von Bayer Leverkusen geholt. Nach der Unterschrift des Mexikaners gab es in den Sozialen Netzwerken ein heftiges Beben. In England kennt man  die „kleine Erbse“ noch bestens aus seiner Zeit bei Manchester United. Außerdem haben die Ost-Londoner den englischen Nationaltorwart Joe Hart auf Leihbasis von Manchester City verpflichtet. Und auch ein neuer Rekordhalter steht im Kader von West Ham: Mit den kolportierten 28 Millionen Ablöse an Stoke City wird Marko Arnautovic zum teuersten österreichischen Fußballer. Davon profitierte auch Arnautovic' Ex-Klub SV Werder Bremen, der noch einen Anteil einer geschätzten halben Million Euro bekommt.
 
Auf dem Platz sehen sich Werder und die Hammers am Wochenende, wenn sich beide Klubs bei Freundschaftsspielen in Lohne (Sonnabend 29. Juli) und einen Tag später in Schneverdingen gegenüber stehen. Momentan hat Manager Slaven Bilic seine Mannschaft zum zehntägigen  Trainingslager im nahegelenen Rotenburg/Wümme versammelt. Die warme Begrüßung auf der Titelseite der Rotenburger Kreiszeitung wurde auf der Website des Clubs erfreut registriert. Ebenso wunderte man sich am Montag über das Gespür der Hotelmitarbeiter kleine Erbsen als Teil einer gesunden Mahlzeit zu servieren – acht Stunden bevor die Verpflichtung von Chicharito bekannt wurde.
 
Einige Verbindungen zu Deutschland haben die Chronisten von West Ham im Archiv gefunden. Am 19. Mai 1965 siegten die Londoner im Finale gegen den TSV München 1860 mit 2:0. Das Spiel fand im alten Londoner Wembley Stadion statt. Drei Miglieder des Europapokalsiegers – Geoff Hurst, Martin Peters und Bobby Moore – gewannen ein Jahr später an gleicher Stelle das Weltmeisterschaftsendspiel gegen die Auswahl des DFB mit 4:2. Hurst bleibt mit seinen drei Treffern gegen Deutschland der bislang einzige, dem dieses Kunststück in einem WM-Finale gelang.
 
In Altona freut man sich riesig auf die „Hammers“ und hat extra einen Freundschaftsschal in den Farben der beiden Tradiditionsklubs herstellen lassen. Eine etwas konstruierte indirekte Verbindung gibt es: 1860 München wäre 1964 beinahe im Halbfinale des DFB-Pokals bei Altona 93 ausgeschieden. Kurz vor Schluss lagen die Löwen 0:1 zurück, erst nach Verlängerung gelang ihnen der 4:1-Sieg. Bei einem Altonaer Erfolg wären sich Löwen und „Hammers“ nicht in Wembley begegnet.
 
Vor dem West-Ham-Spiel hat der AFC allerding am Sonntag erst einmal den TSV Havelse zu Gast. Es ist das Auftaktspiel der Regionalliga Nord, der die Altonaer nach dem Aufstieg erstmals nach acht Jahren wieder angehören. 
 


Zurück  |