Zurück  |  

CHAMPIONS LEAGUE
Auf Augenhöhe mit den Citizens
Der SSC Neapel spielt zwei herausragende Spiele gegen Manchester City, aber die Qualifikation fürs Achtelfinale wird dennoch schwierig.

 

Das Team des SSC NeapelDas Team des SSC Neapel. Foto Pixathlon

 

Bevor das Spiel angepfiffen wurde, gab es eine kurze Umarmung und man sah, wie Pep Guardiola lächelte. Der Trainer von Manchester City schätzt seinen Kollegen Maurizio Sarri vom SSC Neapel sehr. So sehr wie wenige, die derzeit in der Champions League versuchen, die „Citizens“ aufzuhalten.

Den Neapolitanern ist dies beim Rückspiel der Gruppe F etwas mehr als 60 Minuten gut gelungen. Lorenzo Insigne schloss einen fein vorgetragenen Angriff über links nach Vorarbeit des Belgiers Dries Mertens zur umjubelten Führung ab (31. Spielminute). City hatte mehr Ballbesitz, aber wenige Möglichkeiten gegen die hervorragend organisierte Viererkette der Neapolitaner. Es brauchte eine einstudierte Eckenvariante für den Ausgleich. Der Argentinier Otamendi traf mit einem wuchtigen Kopfball nach Vorarbeit des ehemaligen Dortmunders Ilkay Gündogan.

Nach der Pause erhöhten die Engländer den Druck. John Stones nutzte die nächste Ecke und köpfte zum 1:2 ein. Pep Guardiola hat seiner Elf das typisch britische Stilmittel des wuchtigen Kopfballs offenbar nicht ausgetrieben sondern setzt es ganz gezielt ein. Napoli wirkte zwar angeschlagen, doch die von Sarri hervorragend eingestellte Elf fand immer noch Antworten. Ein Schuss von Insigne traf die Querlatte (56. Minute) und sechs Minuten später zeigte Felix Brych im Strafraum von Manchester auf den Elfmeterpunkt. Raul Albiol war von Leroy Sané getroffen worden. Jorginho schoss den Strafstoß platziert in die rechte Ecke an Ederson vorbei.

Die Schnelligkeit des in der Jugend von Schalke ausgebildeten Sané war letztlich ausschlaggebend für das brilliante Kontertor zum 2.3 durch Kun Aguero (69. Minute). Die Entscheidung besorgte Raheem Sterling in der Nachspielzeit einer hochklassigen Partie.

Im Heimspiel gegen Schachtar Donezk am 22. November braucht Neapel nun einen Sieg, um die Chance auf das Achtelfinale zu erhalten. Welche Quoten es für einen Sieg gibt, erfahren Nutzer beim Sportwetten Angebot.

orenzo Insigne und Marek Hamsik, beide Idole in Napoli, lassen nichts auf auf ihren Trainer Sarri kommen. Seine knurrige Art kommt an, wegen seiner Sachlichkeit und Detailliebe. Was Sarri vorhersage, träte auch ein, sagen seine Spieler unisono.

Mister Sarri verstand es zudem, nach Higuain auch Dries Mertens und Callejón noch stärker aufzubauen und in die Pflicht zu nehmen, um das Kollektiv zu stärken. Beide arbeiten auch nach hinten, bis der nächste Mitspieler die „Zone“ übernimmt. Hinten präferiert Sarri die Viererkette. Dass jeder mit dem Ball ohne Fehler umgehen muss, versteht sich von selbst – die Kondition für das laufintensive Spiel auf den ersten 20 bis 30 Metern, trainiert sich das Team im Sommer an, während der Saison hält man die Kondition mit Ballarbeit und taktischen Verschiebungen.
 
Nach den Lobeshymnen von Pep Guardiola spielte Sarri den Ball verbal nach dem 1:2 zurück: „Momentan ist City spielerisch das beste Team in Europa“.


Zurück  |