Zurück  |  

FC BAYERN
Herbstmeister mit Problemen
Der FC Bayern hat sich bereits am 15. Spieltag in der Fußball Bundesliga vorzeitig die Herbstmeisterschaft gesichert. Die Münchner sind auf dem besten Weg ihre sechste Meisterschaft in Folge zu gewinnen. Während es in der Liga wie am Schnürchen läuft, hat man in der UEFA Champions League noch so einige Probleme. International sind die Bayern nicht mehr so dominant wie in den vergangenen Jahren.

 

Mit einem unspektakulären 1:0-Auswärtssieg gegen Eintracht Frankfurt hat sich der FC Bayern am 15. Spieltag in der Fußball Bundesliga seine siebte Herbstmeisterschaft in Folge gesichert. Es gibt kaum einen Fan bzw. Experten der ernsthaft daran zweifelt, dass Thomas Müller & Co. am Ende der Saison sich nicht erneut die Deutsche Meisterschaft sichern werden. Die Bayern hatten unter Carlo Ancelotti zu Beginn der Saison eine kleine Schwächephase, doch seit dem Trainerwechsel zu Jupp Heynckes läuft es für den Rekordmeister wieder rund in der Bundesliga.

In der UEFA Champions League lief es in den Vorrunden auf den ersten Blick ebenfalls ganz ordentlich. Man hat sich jedoch nur hinter Paris-Saint Germain als Gruppenzweiter für das Achtelfinale qualifiziert. Vor allem die 0:3-Niederlage in Paris gegen Neymar & Co. hat viele Bayern-Fans geschockt. Die Münchner wurden von den Franzosen regelrecht überrannt und man hätte das Spiel durchaus noch höher verlieren können. Im Achtefinale der Königsklasse trifft man nun auf Besiktas Istanbul, ein durchaus machbares Los. Vor dem Hintergrund der bisher gezeigten Leistungen gehören die Bayern jedoch nicht zu den absoluten Top-Favoriten auf den Gewinn der Champions League. Teams wie Manchester City, der FC Barcelona oder Paris haben sich in der Gruppenphase allesamt stärker präsentiert und liegen aktuell vor den Münchnern.

 

Der Umstand, dass die Bayern derzeit nicht zu den Top 3 Teams in Europa gehören liegt jedoch weniger daran, dass man einen anderen bzw. schlechteren Fußball spielt, sondern viel mehr daran, dass die anderen Mannschaften mit viel Geld nachgebessert haben. Allen voran Paris hat sich mit Neymar und Kylian Mbappe vergangenen Sommer zwei Top-Stars gegönnt. Beide kosten zusammen rd. 400 Millionen Euro. Auch Manchester City hat weit mehr als 200 Millionen Euro in neue Spieler investiert. Die Bayern haben zwar das nötige Geld um sich ebenfalls solche Spieler zu leisten, die Verantwortlichen möchten jedoch nicht solch einen Weg gehen. Der deutsche Rekordmeister setzt lieber auf junge, vielversprechende Spieler und möchte diese selbst zu Stars machen - wie einst mit David Alaba, Thomas Müller oder aktuell Joshua Kimmich. Es wird spannend zu sehen ob die Bayern mit diesem Kurs zukünftig in der Champions League noch in der Lage sein werden, um Titel mitzuspielen.



Zurück  |