Zurück  |  

WM 2018
Die erste große Überraschung
Sie war beim Spiel Deutschland gegen Mexiko in Moskau auf der Tribüne. Interview mit Samira Samii, die während der WM für einige Sender auch als TV-Expertin und Interviewpartnerin fungiert.

 

Sport-Managerin & Rund Kolumnistin Samira Samii in Moskau.
Sport-Managerin & Rund Kolumnistin Samira Samii in Moskau.

 

Frau Samii, Sie waren beim Spiel Ihres Geburtslandes Iran und haben diesem Spiel den Titel „Die reine Emotion“ gegeben. Welchen Titel geben sie dem heutigen Spiel zwischen Deutschland und Mexiko?
Samira Samii:  Ja, das Spiel meines Geburtslandes Iran gegen Marokko war wirklich die reine Emotion. Ich habe mitgefiebert, mitgelitten, mitgeweint und am Ende habe ich mich mitgefreut. Heute war es etwas anders. Ich habe Deutschland die Daumen gedrückt, aber Mexiko hat vom Anfang an überraschend stark gespielt, früh gestört und den Weltmeister überrascht. Mein Titel für dieses Spiel ist, „Die erste große Überraschung der WM!“.    

War es für Sie wirklich eine Überraschung nach den mittelmäßigen Vorbereitungsspielen?
Samira Samii: Ja, es war eine große Überraschung! Deutschland ist seit Jahren perfekt eingestellt, hat einen super Trainer und viele Stars in ihren Reihen, die in internationalen Topclubs spielen. Deutschland ist Weltmeister, Confed-Cup-Sieger und U21 Weltmeister. Das hat es noch nie gegeben. Für viele Fans ist Deutschland der überragende Titelfavorit. 

Was sagen Sie zum Spiel der Deutschen gegen Mexiko?
Samira Samii: Die größte Überraschung! Aber im Ernst, Deutschland ist der größte Titelfavorit von allen Großen. Aber heute hat Mexiko überrascht. Alle haben ein chaotisches Mexiko erwartet und viele haben sich dadurch Räume für Deutschland erhofft. Chaotisch war Mexiko, jedoch haben sie damit auch Deutschland überrascht und Räume sind zunächst nicht entstanden. Die deutschen Spieler sind ähnlich sorglos zu Werke gegangen wie zuletzt im Vorbereitungsspiel gegen Saudi Arabien. Die Mexikaner haben einfach und schnell gespielt und Deutschland immer mehr in Bedrängnis gebracht. Nach einem Ballverlust in der Hälfte Mexikos folgte ein Konter und die deutsche Mannschaft war hinten offen. Das 0:1 zeigte Wirkung beim Weltmeister. Bis zur Halbzeit war außer eines Lattentreffers von Toni Kroos nicht viel von Deutschland zu sehen.  

Wie war es dann in der zweiten Halbzeit?
Samira Samii: Die zweite Halbzeit war deutlich besser. Die deutsche Nationalmannschaft ist besser in das Spiel gekommen, aber war immer noch anfällig für Konter der Mexikaner. Mit Marco Reus kam viel mehr Bewegung in das Spiel des Weltmeisters. Aber leider hat es auch in einer fulminanten Schlussphase nicht zum Ausgleich gereicht. – Das ist für mich die erste große Überraschung der Weltmeisterschaft 2018.

Am Freitag haben wir Sie gefragt wer Weltmeister wird. Nicht alle ihre Favoriten haben überzeugt. Was sagen sie heute?
Samira Samii: Ich habe als Favoriten Deutschland, Spanien, Portugal, Brasilien, Argentinien und Frankreich genannt, und ich bleibe dabei. Bei Weltmeisterschaften haben sich immer schon die erfahrenen, großen Mannschaften durchgesetzt. Von meinen Favoriten haben bis jetzt nur Spanien und Portugal mit einem unglaublichen Cristiano Ronaldo überzeugt. Aber das Turnier ist noch lang und es hat schon viele Vorrunden-Favoriten gegeben, die nicht Weltmeister geworden sind. Aber die Weltmeister vor Deutschland hat es auch gegeben. Italien und Spanien sind jeweils als Titelverteidiger in der Vorrunde ausgeschieden. Es bleibt also spannend, aber Deutschland muss sich jetzt ändern, kämpfen und zeigen, dass es eine große Mannschaft ist! Aber der Start des Weltmeisters war echt schlecht.

 

Lesen Sie auch: „Junge Frau, es geht nicht, mit Ihnen Geschäfte zu machen!“
Gaby Schuster und Angela Häßler galten einst als toughe Verhandlungspartnerinnen, doch die Männerwelt Fußball tut sich schwer mit ihren Nachfolgerinnen: In Deutschland ist Samira Samii die einzige Frau, die beim Transferpoker mitmischt. Die Sport- und Marketingmanagerin träumt davon, Sportdirektorin eines Bundesligisten zu werden 
 



Zurück  |