Zurück  |  

FRANKREICH
Drei Weltklasse-Keeper für Thomas Tuchel
Alphonse Areola, Kevin Trapp und Gigi Buffon: Paris Saint-Germain geht mit drei außergewöhnlichen Torhütern in die neue Spielzeit. Von Giovanni Deriu

 Gigi Buffon bei PSG
Gigi Buffon bei PSG. Foto Pixathlon

Momentan ist mal wieder Paris Saint-Germain das Maß aller Dinge, gut gestartet in die Saison, Mbappé und Neymar richten es auf dem Feld, und im Tor herrscht ein großer Konkurrenzkampf. Drei Keeper auf, mehr oder minder, Weltklasseniveau sind ein bisschen viel - denn jeder von ihnen verdient auch gut. Auch als Reservekeeper.

Der deutsche Torwart, Kevin Trapp, hat keineswegs die besseren Karten bei Thomas Tuchel, dem deutschen Coach. Trapp ist zwar Meister geworden, aber Champion darf sich auch Alphonse Areola, 195 cm groß, geschmeidig wie ein Puma, und geduldig, nennen, und ebenso Chancen ausrechnen. Zwischen Trapp und Areola ging es unter Trainer Unai Emery immer hin und her. Jeder machte zwar Hochphasen mit aber auch Tiefen durch.

Angebote gibt es für beide Torhüter, denn Fakt ist, #GigiBuffon ist bestimmt nicht nur als Bankdrücker gekommen. Der nunmehr 40-jährige Torwart und Weltmeister fühlt sich noch sehr fit, sonst hätte er sich nicht noch zugetraut bei PSG anzuheuern. Eine Saison ist lang, und PSG mit Thomas Tuchel hat keinen anderen Auftrag, als in der Champions Leagut weit zu kommen. Erst am vergangenen Spieltag zeigte abermals Buffon in Guingamp, beim 3:1-Sieg von PSG, mit welch Paraden und Reflexen der Italiener PSG im Spiel hielt. Marke, unhaltbare Bälle aus nächster Distanz.

Tuchel weiß sehr wohl, was er an Buffon haben könnte: Eine feste Bank mit Erfahrung und eine Stimmungskanone durch und durch, der aber auch für Ordnung in der Kabine sorgt - Gigi, ein Profi durch und durch. Areola, der Größte mit 195 cm, möchte bleiben und unbedingt von Buffon lernen. Egal, wer mehr Spiele haben würde. Buffon, wird sich aber auch nicht ewig als Privat-Torwarttrainer zufrieden geben. Und Trapp? Der bleibt vorerst zwar ruhig, aber der deutsche Torspieler (189 cm) kämpft gerade sehr mit sich, bleiben oder gehen. Spielanteile sind ihm wichtig. Buffon träumt von der Champions-League. Gerade rechtzeitig hat das Französische Blatt L'Equipe ein Sonderporträt über Gigi-Nazionale gebracht - und berichtet nebenbei vom "Krieg der Torhüter", in solchen Kategorien denkt Buffon nie, er macht einfach seine Arbeit, die von ihm verlangt wird.

Die richtige Entscheidung muss nur einer treffen: Thomas Tuchel.



Zurück  |