Zurück  |  

SCHULE
Wie der Fußball in der Schule verbessert werden kann
Warum es nicht reicht, die stärksten Spieler ihre Mannschaften wählen zu lassen

 

FußballFoto: Sebastian Vollmert

 

Die schönsten Stunden im Sportunterricht sind die, in denen Fußball gespielt wird. Fußball macht großen Spaß. So haben die Kinder die Möglichkeit sich in Gruppen einzuteilen und gegeneinander anzutreten. Fußball macht auch deshalb so viel Spaß, weil die Kinder sich bewegen können. Wenn Fußball im Außenbereich gespielt wird, so haben die Kinder die Möglichkeit die frische Luft einzuatmen. Kein Wunder also, dass Fußball so unheimlich gesund ist. Nebenbei kann man Fußball natürlich auch in der Sporthalle spielen. Auch dies macht einen großen Spaß. Das Spiel in der Halle ist unheimlich schnell und die Kinder haben die Möglichkeit an ihrer Schnelligkeit und an ihrer Feinmotorik zu arbeiten.

Die Herausforderungen beim Fußball

Der Fußball heute ist nicht nur schön anzusehen, sondern macht auch einen großen Spaß. Statt die Spiele vom Fernseher aus zu verfolgen, sollte man lieber selbst spielen. Problematisch ist aber die Tatsache, dass der Fußball nach wie vor von einigen Problemen dominiert wird. Heute sind es immer noch zu viele Jungs, die den Fußball dominieren, auch wenn es inzwischen auch Fußball nur für Frauen gibt. Weiterhin besteht ein weiterer Nachteil darin, dass schwächere Schüler beim Fußball nur geringfügig dazu lernen können. Dazu muss man leider sagen, dass der Sport gerade in der Schule von stärkeren Schülern dominiert wird, die gerne auch die einzelnen Schüler und Schülerinnen in Teams aufteilen und sich ihre Lieblingsspieler eigenständig aussuchen. Auf diese Weise fühlen sich die schwächeren Schüler benachteiligt, weil sie keine Chance erhalten bei den besseren mitzuspielen. Fußball ist eigentlich ein komplexes Spiel, was in der Schule sehr einfach dargestellt wird. Leider wird den meisten Schülern und Schülerinnen nicht genug Zeit gegeben dieses komplexe Spiel richtig kennenzulernen. So begnügt man sich häufig mit der einfachen Version dieses Spiels.

 

Wie die Probleme beim Fußball verringert werden können

Am besten teilt man die Schüler und Schülerinnen in kleine Gruppen ein und lässt sie mit vielen Bällen üben. Auf diese Weise gibt es keine Teams, welche die besten und schwächsten Mitglieder haben und jeder wird sich gleichberechtigt fühlen. Darüber hinaus sollen insbesondere leistungsschwächere und unerfahrene Schüler und Schülerinnen beim Fußball gefördert werden. Schließlich soll auch mit Regeln gespielt werden, die pädagogisch orientiert und veränderbar sind. Weiterhin können sich schwächere Schüler auch für eine Abizeitung bei abizeitung-druckstud.de einsetzen.



Zurück  |