Zurück  |  

INTERVIEW
Augenblick Mal!
Sportmanagerin und RUND-Kolumnistin Samira Samii war im Iran, um dort Kindern mit Handicap zu helfen. Dabei wurde sie vom FC Bayern unterstützt.

 

 Samira Samii mit Kindern der Autism Children Charity Foundation in TeheranSamira Samii mit Kindern der Autism Children Charity Foundation in Teheran

 

Frau Samii, Sie kommen gerade aus dem Iran zurück. Wie geht es Ihnen und was haben Sie in Ihrem Geburtsland erlebt?
Samira Samii: Es geht mir gut, aber der Aufenthalt in Persien war dieses Mal sehr intensiv. Ich bin in erster Linie wegen meinen Charityprojekte nach Teheran geflogen. Dieses Mal habe ich dort mit Augenblick Mal! eine Klinik für autistische Kinder und eine Einrichtung für stark gehandicapte Kinder besucht. Wir haben die Kinder mit gesunden Lebensmitteln sowie guter Bekleidung unterstützt und ihnen mit Spielsachen eine große Freude gemacht. Bei den autistischen Kindern kommt es immer drauf an, wie stark der Autismus ausgeprägt ist und wie sehr er das Verhalten des Kindes beeinflusst. Das kann von Kind zu Kind sehr unterschiedlich sein. Während einige der betroffenen Jungen und Mädchen eine starke geistige Behinderung haben, haben andere Kinder nur eine leichte Form des Autismus. Bei den Kindern mit schwerer Behinderung kommt es darauf an, ob die Kinder eine körperliche oder geistige Behinderung haben. Aber eines haben die Kinder gemeinsam, die Freude wenn ich vorbeikomme, ihnen helfe und mit ihnen spiele.

Dieses Mal wurden Sie vom FC Bayern unterstützt. Arbeiten Sie bei Wohltätigkeitsveranstaltungen öfter mit den Bayern zusammen?
In der Tat, ich arbeite in vielen Bereichen gut mit dem FC Bayern zusammen. Im Bereich Charity haben wir ebenfalls schon öfter zusammengearbeitet. Gemeinsam haben wir schon öfter das Kinder-Waisenhaus München mit Kleidung und Sport- und Spielsachen unterstützt. Ich habe mich ganz besonders gefreut, dass der FC Bayern auch meine Charityprojekte für die bedürftigen und gehandikapten Kindern im Iran sowie in den nächsten Tagen die Hochwasser-Opfer im Iran unterstützt.

Wie müssen wir uns Augenblick Mal! vorstellen und engagieren Sie sich auch an anderer Stelle?
Unter Augenblick Mal! laufen alle meine Charityprojekte zusammen. Ich habe mich schon immer karitativ sehr engagiert und habe in der Vergangenheit viele Projekte in Deutschland, im Iran und im Mittleren Osten unterstützt. Mit Augenblick Mal! unterstützen wir bedürftige Kinder in Waisenhäusern in Deutschland und im Iran, wir kümmern uns um Augenuntersuchungen für Kinder, die sich die Untersuchungen nicht leisten können und wir helfen Einrichtungen, die sich um behinderte Kinder kümmern. Darüber hinaus arbeite ich seit über zehn Jahren mit Per Mertesacker und seiner Stiftung zusammen. Seit einigen Jahren bin ich außerdem Botschafterin der Per Mertesacker Stiftung.

Wo ist es in Deutschland besonders nötig, Hilfe zu leisten?
Kinder sind unsere Zukunft und oft das schwächste Glied in der Kette. Wir müssen alle unterstützen, die eine geringe Lobby haben. Es sollte eine Selbstverständlichkeit sein Kindern zu helfen. Unser Hauptaugenmerk sollte dabei auf der Bekämpfung von schweren Krankheiten, Notständen, Unterernährung und Gewalt gegen Kindern liegen. 

Was verstehen sie unter Charity?
Für mich ist Charity, füreinander da zu sein und füreinander mit zu denken. Es ist Nächstenliebe in Reinform und es ist jeden Tag viel Gutes tun.

 



Zurück  |