Zurück  |  

BUNDESLIGA
Schalke 04 blickt auf eine katastrophale Saison zurück
Die Knappen haben eine Spielzeit zum Vergessen hinter sich geracht. Nach dem Abschied von Aufsichtsratchef Clemens Tönnies wird S04 wieder bescheidener auftreten

 

 Fußball
Der Ball fliegt wieder: die Bundesligasaison konnte trotz der Corona-Pandemie beendet werden. Foto Sebastian Vollmert

 

Nachdem die Bundesligasaison 2019/2020 letztlich doch noch zu Ende gebracht werden konnte geht es in der Relegation in den kommenden Tagen nochmals zur Sache. Hier kämpfen Werder Bremen und Heidenheim um den letzten freien Platz in der höchsten deutschen Fußballliga und natürlich ist das eine spannende Sache. Wer den Ausgang dieser wichtigen Partie vorhersehen zu können meint, der ist vielleicht auch auf der Suche nach einem Buchmacher. Interessant ist es an dieser Stelle immer, die neuesten Wettanbieter unter die Lupe zu nehmen. Wer sich seiner Sache sicher ist , sollte ruhig seinen Tipp abgeben. Nicht immer aber ist alles so einfach vorherzusehen und beispielsweise die Schalker hatten mit solchen Tiefschlägen nicht gerechnet: Die Saison lief für Schalke 04 unterm Strich katastrophal, die Spielzeit war für den Verein ungewöhnlich turbulent.

Schalke 04 beendet die Saison als Tabellenzwölfter

Der FC Schalke 04 spielte unter dem neuen Trainer David Wagner zunächst eine begeisternde Hinrunde und ging als Tabellenfünfter in die Winterpause. Bis zu diesem Zeitpunkt holte der Verein starke 30 Punkte und musste sich in 17 Ligaspielen insgesamt nur dreimal geschlagen geben. Aus diesem Grund träumten die Anhänger zu diesem Zeitpunkt bereits von der Champions League oder zumindest von der Qualifikation für die Europa League. Nach der Winterpause ging es zunächst beeindruckend weiter und die Schalker feierten in einem Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach mit einer guten Leistung einen verdienten 2:0 Heimsieg. Kurz danach gab es aber in der Bundesliga eine heftige 0:5 Packung bei Bayern München und danach blieb S04 bis zur Unterbrechung durch Corona siebenmal ohne Sieg. Nach dem Restart präsentierte sich Königsblau weiterhin in enttäuschender Verfassung und blieb in den restlichen Bundesligaspielen weiterhin sieglos. Damit legte man eine Negativserie von 15 sieglosen Partien in der höchsten deutschen Spielklasse hin. Dadurch wurde unterm Strich trotz einer starken Hinrunde die Qualifikation für einen internationalen Wettbewerb eindeutig verpasst.

Schalke 04 in großen Finanznöten

Bei Schalke 04 hat man noch vor einigen Jahren regelmäßig in einem internationalen Wettbewerb gespielt. In diesen Zeiten hat der Verein massiv in den Kader investiert und so manche Weltstars nach Gelsenkirchen gelockt. Viele Fans denken sicher zum Beispiel heute noch gern an die Zeiten mit einem Huntelaar und Raul zurück. In den letzten vier Spielzeiten blieben jedoch die sportlichen Erfolge weitestgehend aus und die Schalker konnten sich nur noch einmal für Europa qualifizieren. Aus diesem Grund kam Schalke 04, das ohnehin schon große finanzielle Sorgen hatte immer mehr in Schieflage. Insgesamt wurde in den vergangenen Wochen immer wieder von einem Schuldenberg von knapp unter 200 Millionen Euro gesprochen. Die grundsätzliche Situation wurde durch die Folgen der Corona-Krise und die ausbleibenden Einnahmen in vielen Bereichen deutlich verschlimmert. Aus diesem Grund muss der Verein jetzt die Reißleine ziehen und massive Einsparungen vornehmen, wenn man sich vor einer möglicherweise drohenden Insolvenz retten will.

Tönnies gibt seinen Rücktritt bekannt

Clemens Tönnies galt seit Jahren als der starke Mann. Der Aufsichtratsvorsitzende hatte in den vergangenen zwei Jahrzehnten immer die Zügel in der Hand. In der jüngeren Vergangenheit gab es aber immer mehr Kritik an Tönnies. Er zog sich zwischenzeitlich bereits für rund drei Monate von seinen Ämtern auf Schalke zurück, nachdem es massive Kritik aufgrund rassistischer Äußerungen in der Öffentlichkeit gab. Kürzlich geriet Clemens Tönnies noch mit seinem Fleischimperium unter Druck. Denn in einem der Schlachtbetrieb aus der Unternehmensgruppe kam es zu mehr als 1.000 Ansteckungsfällen mit Corona.

Bei Schalke 04 gab es abgesehen von dieser neuen negativen Entwicklung bereits jede Menge Kritik an dem ehemals so beliebten Macher. Am Tag des letzten Bundesligaspiels versammelten sich beispielsweise mehr als 1.000 Schalkefans an der Veltins Arena, um im Rahmen einer angemeldeten Demonstration ihren Unmut über Tönnies kundzutun. Am vergangenen Dienstag entschloss sich Clemens Tönnies wahrscheinlich auch aufgrund des enormen Drucks der Öffentlichkeit für einen sofortigen Rücktritt von allen Ämtern bei Schalke 04. Vor einigen Tagen hatte übrigens schon der Finanzvorstand Peter Peters seinen Rücktritt zum 30. Juni bekannt gegeben. Dadurch muss Schalke 04 in schwierigen Zeiten einen Neuanfang wagen und dabei auf zwei erfahrene Persönlichkeiten in der Vereinsführung verzichten. Man darf also gespannt sein, wie es in den kommenden Monaten in Gelsenkirchen weitergehen wird.



Zurück  |