Zurück  |  

ENGLAND
„Ich will eine Liverpool Mannschaft mit einer ,Liverpooler Seele'“
Jürgen Klopp skizziert seinen Traum für die zukünftige Elf der Reds

 

Jürgen KloppAls Trainer von Mainz 05 trug Jürgen Klopp bereits 2005 einen roten Fanschal, nun ist er bei den bekanntesten Reds des Fußballs. Foto Stefan Schmid

 

In den vergangenen Wochen und Monaten wurde viel über den deutschen Fußballlehrer Jürgen Klopp berichtet. Der Trainer des FC Liverpool hat die Reds in der abgelaufenen Saison zum ersten Meistertitel seit 30 Jahren geführt und mit dem FC Liverpool nun alle wichtigen Titel gewonnen. Trotzdem wird er seines Engagements bei den Engländern nicht müde und äußert sich regelmäßig über seine Mannschaft. Kürzlich sagte er, es sei sein Traum, ein Team, das komplett aus „Scousers“ bestehe zu trainieren. Scouse ist ein Dialekt aus der britischen Metropolregion Merseyside und bezeichnet gleichseitig die Menschen, die ihn sprechen. Klopp wünscht sich also, dass immer mehr Spieler des ersten Teams aus der eigenen Jugend des Clubs kommen.

Klopp benutzt das Wort Scouser hier nicht unbedingt in dem Sinne, dass die Spieler alle in der Region geboren sein müssen, sondern meint viel mehr, dass die Fußballer schon in der Jugend zum Club kommen und sich mit den Reds hundertprozentig identifizieren. Er beurteilt seine Spieler natürlich in erster Linie nach dem Potenzial und nicht nach ihrer Herkunft. Trotzdem wird bei dem Merseyside-Club vermehrtes Augenmerk auf junge englische Fußballtalente gelegt. So wurde letzten Sommer Harvey Ellliot von der Jugendabteilung des FC Fullham verpflichtet. Der U-17-Nationalspieler Englands kommt somit nicht aus der eigenen Jugend, passt aber perfekt ins neue Beuteschema seines Cheftrainers. Dieser will wohl auch aufgrund der Corona-Pandemie und des damit verbundenen Umsatzausfalls vermehrt auf die Jugend setzen.

Der Meister der Premier League hatte schon in der Vergangenheit durchaus erfolgreiche Spieler aus der eigenen Jugendabteilung hervorbringen können. Die wohl bekanntesten Spieler aus dem Großraum Liverpool, die bei den Reds erfolgreich waren, sind Vereinslegende Steven Gerrard und Jamie Carragher. Beide waren für die Nachwuchsabteilung von Liverpool aktiv und haben es zu gestandenen Nationalspielern bei den Three Lions geschafft. Ein aktuelleres Beispiel ist Trent Alexander-Arnold. Der 21-Jährige kommt aus der Jugend des FCs und gilt als eine der weltweit wertvollsten Spieler auf der Außenbahn. Inzwischen ist er beim Premier League Meister auf der Position des rechten Verteidigers gesetzt. Sein Marktwert wird auf der bekannten Fußballwebseite transfermarkt.de auf 110 Millionen Euro geschätzt. Zudem kam der junge Engländer schon auf neun Einsätze für die englische Nationalmannschaft.

Natürlich ist der Traum Klopps, ein Team aus Spielern, die aus der Region Liverpool stammen, auf den Platz zu bringen, utopisch. Doch ist der Wunsch, vermehrt auf die Jugend zu setzen und mehr Chancen für junge Spieler aus dem Nachwuchszentrum auf Einsatzminuten zu ermöglichen, ein richtiger. Besonders mit Blick auf die Coronakrise und die hohen Transfersummen, die trotz des Preisverfalls nötig sind, um gute Spieler zu verpflichten, gehört auch im Fußballbusiness der (Vereins-) Jugend die Zukunft.



Zurück  |