Zurück  |  

Umfrage
Gooooooal!
Sie sägen, schnupfen oder diven: Beim Jubel sind der Kreativität des Torschützen keine Grenze ngesetzt. RUND stellt die elf ungewöhnlichsten Torjubler des Fußballs vor und Sie stimmen ab.

Torjubel
Tor gemacht und vollgepumpt mit Glückshormonen in die Kurve abdrehen: In solchen Momenten erwacht im Fußballer, wie hier bei Miroslav Klose, der kreative Jubler
Foto Sebastian Vollmert


Robbie Fowler: 20,43%

1999 verwandelte Robbie Fowler vom FC Liverpool einen Elfmeter gegen Everton und tat anschließend so, als würde er die Torauslinie schnupfen. Zuvor hatten Fans des Lokalrivalen ihn beschuldigt, Kokain zu nehmen. „Das war nur ein Torjubel“, sagte Trainer Houllier, „in der Kabine haben wir darüber gelacht“. Die FA hatte weniger Humor: vier Spiele Sperre, 60.000 Pfund Strafe.

St. Pauli-Amateure: 13,98%
Das Hamburger Millerntor gilt als besonders kreativer Ort. In der Saison 1994/95 war es tatsächlich so: Die Amateure des FC St. Pauli gewannen nach Belieben, nach jedem Sieg wurde vor den Fans die Welle gemacht. Die Profis kopierten das Ritual, nur eines hatten sie nicht verstanden: Dass die Erfinder pro Tor nur eine Welle vorgesehen haben.

Willi Kronhardt: 6,45%
Beim legendären Halbfinale um den DFB-Pokal zwischen Cottbus und Karlsruhe 1997 grüßte er seine Freundin mit einem per Edding gezogenen Schriftzug auf dem T-Shirt. „Gebracht hat es ihm nichts“, sagt Jule. „Als Fußballer nicht, da hat er keine Karriere gemacht.“ Und die Liebe hielt auch nicht. Dennoch: Kronhardt ist die Mutter aller Trikotbeschrifter.

Jürgen Klinsmann: 11,83%
Diver ist die englische Bezeichung für das, was hierzulande Schwalbenkönig heißt: Einer der abtaucht, statt sich durchzukämpfen, ist in England nicht beliebt. Das war Jürgen Klinsmanns Imageproblem 1994, als er zu Tottenham wechselte. Er nahm den Diver wörtlich und rutschte nach einem Tor bäuchlings mit ausgebreiteten Armen über den Rasen.

Liliam Thuram: 7,53%
8. Juli 1998. Liliam Thuram erzielt den entscheidenden Treffer im Halbfinale gegen Kroatien, sein Team erreicht das Endspiel der WM. Der Franzose sinkt ganz allein auf die Knie, legt den Finger auf die Lippen und schaut nachdenklich bis versonnen in die Ferne. Eine Geste eines anderen Großen: der Miles-Davis-Moment der Fußballgeschichte.

José Antonio Reyes: 4,3%
Wenn José Antonio Reyes schon ein fantastisches Tor nach einem Alleingang von der Mittellinie erzielt, dachte sich Francisco Gallardo von FC Sevilla, soll er auch besonders gefeiert werden, und knabberte ihm nur aus Überschwang und ganz ohne homoerotischen Hintergedanken spielerisch am Penis herum. Ein Skandal? Nein, nur Zärtlichkeit!

Papa Bouba Diop: 7,53%
War das lange geplant oder der Spontaneität des großen Moments geschuldet? Im Eröffnungsspiel zur WM 2002 gewann der Senegal sensationell gegen Frankreich und die Welt staunte. Torschütze Papa Bouba Diop breitete sein Trikot liebevoll auf dem Rasen aus, während seine Teamkollegen wie entfesselt um das Hemd herumtanzten.

Finidi George: 6,45%
Wuff, was für ein Tor. Finidi George sorgte mit seinem Treffer gegen Griechenland bei der WM 1994 dafür, dass sich Nigeria für das Achtelfinale qualifizierte. Der Angreifer krabbelte anschließend auf allen vieren zur Eckfahne und hob das Bein. Gut, dass George anschließend das Wasser halten konnte.

Hugo Sánchez: 6,45%
Jeder Trainer befürchtet komplizierte Knochenbrüche, wenn Spieler Tore mit Salti feiern. Schuld ist der Mexikaner Hugo Sánchez, der sich in den 80ern als erster nach seinen Treffern für Real Madrid und die Nationalelf spektakulär überschlug. Heute reicht nur ein Handstandüberschlag der Marke Sanchez nicht mehr: Es müssen mindestens drei Flickflacks und Salti sein, damit’s cool aussieht.

Stefan Kuntz: 9,68%
„Ich bin Holzfäller und mir geht’s gut“ – an den alten Monty-Python-Shanty fühlte sich dereinst wohl Stefan Kuntz erinnert. Immer, wenn ihn die Arbeitswut packte und er traf, zeigte er zum Zeichen der Freude eine Geste, die später als Kuntz-Säge berühmt werden sollte. Wer braucht schon British Columbia, wenn er in Deutschland die Torjägerkanone bekommt?

Robbie Keane: 6,45%
Ein echter Patriot, dieser Robbie Keane! Als landestypische Antwort auf das wilde Saltoschlagen der südamerikanischen Konkurrenz präsentierte der Ire nach erfolgtem Treffer einen echt-insulanischen Purzelbaum. Nur um danach mit imaginiertem Pfeil und Bogen seine Zielsicherheit zu illustrieren. Nach dem Purzelbaum, versteht sich.


Zurück  |