Zurück  |  

THEMENWOCHE
Fußballerfrauen
Vom 16. bis 21. September lief auf der RUND-Homepage die THEMENWOCHE über Fußballerfrauen. Lesen Sie jeden Tag einen weiteren Beitrag über Spielerfrauen und was hinter den Klischees und Vorurteilen gegen die Partnerinnen der Profis steckt.

Sarah Brandner
Medienhype: Sarah Brandner, die Freundin von Bastian Schweinsteiger,
stand während der Europameisterschaft im Mittelpunkt der Berichterstattung Foto Hoch Zwei


Dienstag, 16. September:
„Fußball ist eine totale Machowelt – immer noch“

Interview Teil 1: Spielerfrauen sind perfekt gestylt und nur damit beschäftigt, das Geld ihres Mannes auszugeben. Diese Klischees gehen Dagmar Thiam gehörig auf die Nerven. Als Partnerin von Pablo Thiam (Profi beim 1. FC Köln, VfB Stuttgart, Bayern München und VfL Wolfsburg) musste sie erleben, wie man als selbstbewusste Frau in der Machowelt Fußball-Bundesliga anecken kann.


Mittwoch, 17. September:
Emanzipation und Fußball: Auf dem Stand von 1970

Interview Teil 2: Dagmar Thiam, Ehefrau von Wolfsburg Sportdirektor Pablo Thiam, über die klassische Rollenverteilung in Fußballer-Haushalten und warum sich Jungprofis nach einem festen Umfeld sehnen.


Donnerstag, 18. September:
Und dann kam Sarah

Von Italia Walter über Gaby Schuster bis Sarah Brandner: RUND stellt die wichtigsten Spielerfrauen vor.


Freitag, 19. September:
„Die Profis könnten meine Kinder sein“

Interview: Astrid Schaaf steht seit mehr als 20 Jahren hinter ihrem Mann, dem Werder-Trainer Thomas Schaaf. Sie kennt das Leben als Trainerfrau und erzählt von Spielerfrauen, familiären Terminplanungen und Angst vor einem Umzug


Samstag, 20. September:
Wie Spielerfrauen eigene Medienkarrieren machen

Interview: Noch nie wurde soviel über Spielerfrauen berichtet, sagt Christine Eisenbeis, 28. Sie muss es wissen, die Expertin hat die erste Diplomarbeit über Spielerfrauen in den Medien geschrieben.


Sonntag, 21. September:
„Das hat mich wirklich peinlich berührt“

Interview: Christine Eisenbeis hat die Zukunft des Hypes gesehen – in England. Dort werden Spielerfrauen WAGs (Wives and Girlfriends) genannt. Die Nachfolgerinnen von Victoria Beckham verdienen Millionen und lehren Beobachter das fremdschämen.


Zurück  |