Zurück  |  

INTERVIEW
„Jupp Heynckes ist eine Legende“
Sportmanagerin und Rund-Kolumnistin Samira Samii über die vorzeitige Meisterschaft des FC Bayern in Augsburg und die WM in Russland.

 

Stefan Reuter und Samira SamiiStefan Reuter und Samira Samii in der WWKArena

 

Rund: Sie haben am vergangenen Samstag die frühe Meisterschaft des FC Bayern in der WWK-Arena in Augsburg erlebt. Sind sie oft hier in Augsburg? 
Samira Samii: Ich bin allgemein viel in den Stadien und beobachte meine Spieler oder junge Talente. Mit Augsburg verbindet mich sehr viel und ich bin gerne hier. Ich kenne Stefan Reuter, den Geschäftsführer Sport des FCA auch schon viele Jahre und wir sind geschäftlich gut befreundet. Natürlich lasse ich mir dann ein solches Spiel nicht entgehen.

Rund: Was sagen Sie zum Spiel?
Samira Samii: Anders als Pep Guardiola hat Jupp Heynckes hier in Augsburg keine Nachwuchs- oder B-Elf aufgestellt. Er hat keinen Top-Spieler geschont. Dann mussten wir uns alle aber die Augen reiben und dachten wir träumen, als Sven Uhlreich einen Corova Schuß nach vorne abwehrt und Süle so unglücklich am Kopf traf, dass der Ball danach in das Bayern Tor fällt. 1:0 für den FC Augsburg, das hätte vorher auch keiner gedacht. Dann machten die Bayern aber ernst, erhöhten den Druck und Tolisso, James, Robben und Sandro Wagner machten mit dem 1:4 alles klar. Für die Rekordbayern ist das der 28. Meistertitel und der FC Augsburg hat gegen seinen übermächtigen bayerischen Nachbarn aus München sehr gut gespielt. 

Rund: Frau Samii, was sagen Sie zum Bayern-Trainer Jupp Heynckes und seinem vierten Engagement in München?
Samira Samii: Jupp Heynckes ist eine Legende, einer der Größten und ist dabei immer am Boden geblieben. Nur so kann man verstehen, dass Heynckes unmittelbar nach der gewonnen Meisterschaft seinem Vorgänger Carlo Ancelotti zur Meisterschaft gratuliert hat. Es ist absolut beeindruckend wie Jupp Heynckes die Bayern seit seinem Kommen im letzten Oktober wieder in die Spur gebracht hat. Zur Erinnerung, die Bayern waren damals 5 Punkte hinter dem Tabellenführer Dortmund, die ihrerseits damals überragend spielten. Mit großem Einsatz, fachlicher Kompetenz und vor allem mit Führungsqualität hat Heynckes wieder eine bayerische Übermacht geschaffen.

Rund: Wie geht es mit den Bayern in nächsten Wochen und Monaten weiter?
Samira Samii: Es macht den Anschein, dass Jupp Heynckes alle seine Stars im Griff hat und mit jedem das passende Wort spricht. Keiner der Topstars meckert, wenn er mal auf der Bank Platz nehmen darf. Alle stellen ihre persönlichen Bedürfnisse zurück und haben das große Ziel im Visier. Wenn Heynckes das weiter aufrechterhalten kann und ebenso wie den bereits jetzt vorhandenen Teamgeist, dann ist alles möglich. 

Rund: Was meinen Sie mit, „dann ist alles möglich“?
Samira Samii: Ich meine es so wie ich es sage.  Heynckes redet viel mit seinen Stars und stellt dabei immer das Team in den Vordergrund. Er hat allen gesagt, dass das Team wichtig ist und dass alle im April und Mai topfit sein müssen. Ich erinnere mich an Pep Guardiolas früheste Meisterschaft aller Zeiten, aber danach, in den wichtigen Spielen der Championsleague war der Dampf und die Konzentration nicht mehr vorhanden. Das alles ist dieses Jahr anders und ich denke mit etwas Glück und hoffentlich keinen Verletzungen ist erneut das Tripple möglich. Das wäre dann der bestmögliche Zeitpunkt für Jupp Heynckes seine geniale Karriere zu beenden. 

Rund: Frau Samii, wir haben gehört Sie fahren nach Russland während der WM.
Samira Samii: Ich reise tatsächlich nach Russland zur WM und darf dort ein paar Interviews geben. Ebenfalls habe ich ein paar Marketing-Kooperationen vermittelt. Ich bin stolz darauf, dass mein Geburtsland Iran sich auch qualifiziert hat. In diesem Zusammenhang bin ich bei mehreren Sendern als Fußball-Expertin eingeladen. Es wird bestimmt eine spannende und schöne Weltmeisterschaft.

Rund: Wie stehen die Chancen für Deutschland bei der WM?
Samira Samii: Deutschland ist für mich der absolute Topfavorit! Es gibt natürlich mehrere Top-Mannschaften, die zum Favoritenkreis gehören, wie Spanien, Europameister Portugal, Frankreich, Brasilien und Argentinien. Aber in den letzten vier Jahren und vor allem seit der Europameisterschaft in Frankreich war keine andere Mannschaft weltweit so konstant gut wie Deutschland. Brasilien, Argentinien und Portugal sind sehr abhängig von ihren Megastars Neymar, Messi und Cristiano Ronaldo. Frankreich ist stark, Spanien ist wieder stark, aber Deutschland hat mittlerweile eine Breite, die einzigartig ist auf der Welt. Deutschland ist Weltmeister, Confed-Cup-Sieger und U21-Europameister. Der erste Anzug, der zweite Anzug und der dritte Anzug sind aktuell Titelträger. Das gab es, glaube ich, noch nie! 

 

Lesen Sie auch:„Junge Frau, es geht nicht, mit Ihnen Geschäfte zu machen!“
Gaby Schuster und Angela Häßler galten einst als toughe Verhandlungspartnerinnen, doch die Männerwelt Fußball tut sich schwer mit ihren Nachfolgerinnen: In Deutschland ist Samira Samii die einzige Frau, die beim Transferpoker mitmischt. Die Sport- und Marketingmanagerin träumt davon, Sportdirektorin eines Bundesligisten zu werden



Zurück  |