Zurück  |  

SPIELERWECHSEL
7 skurrile Transfers der letzten Jahre
Immer wieder sorgen unerwartete Wechsel oder Transfers außergewöhnlicher Spieler in der Fußballwelt für Aufregung. Die krasse Summe von 222 Millionen etwa, die Paris St. Germain für Neymar ausgab, oder Ronaldos Wechsel von Real Madrid zu Juventus Turin, erregen Aufsehen. Allerdings gibt es Transfers, die vielleicht weniger bemerkt werden, jedoch wegen ihrer Merkwürdigkeit Beachtung verdienen.

 

Fußball
Skurrile Wechsel gehören zum Fußballgeschaäft dazu. Foto Sebastian Vollmert

 

Auswahl der Neuzugänge

Es ist manchmal ein waghalsiges Unterfangen, gerade bei jungen Sportlern, umstrittene Spieler einzukaufen. Es kann gut ausgehen - wie bei Düsseldorfs Erwerb des belgischen “Entfant Terrible”, Benito Raman, vor einiger Zeit, der inzwischen für Fortuna Glanzleistungen zeigt - oder als Flop enden.

Wechseln, sich anpassen und einfügen lernen - ein Team ist Spannungen unterworfen und es ideal zusammenzustellen ist schon eine große Herausforderung.

Die Charaktere der Spieler einschätzen, ihr Potential erkennen und sehen ob sie auch zueinander passen - das erfordert mehr Know How, als bloß die bisherigen Erfolge auf dem Feld zu prüfen.

Die Berater der Clubs verfügen über die nötige Erfahrung - aber ein bisschen Glück gehört auch dazu. Manche Spieler besitzen bei großem Talent, einen schwierigen Charakter und sorgen für ein negatives Image. Einige spielen gerne im Casino, andere machen durch skandalöses Fehlverhalten von sich reden.

Auch bei genauer Analyse bleibt ein gewisses Restrisiko bestehen. Aber dieser Umstand macht die Sache für die Fans umso spannender.

Das Transfergeschäft ist fast so aufregend wie Sportwetten und teilt mit dem Glücksspiel die richtige Mischung aus Wissen und Fortunas Gunst als Erfolgsrezept.

Wenn man schon sein Glück versucht, dann sollte man dies auch unter vielversprechenden Vorzeichen tun. Unter all den Angeboten die sich den Spielfreudigen online bieten, empfiehlt es sich, zeitgemäße Casinos mit Potenzial auswählen: Mr. Green ist solch ein innovatives Online Casino.

 

Interessant bleibt es auf dem Transfermarkt auf jeden Fall:

Ob es sich nun um Spekulationen handelt, wie sie etwa Bayerns Liebäugeln mit Nicolo Zaniolo verursachen oder aber um bereits geschlossene Deals, wie den Einkauf von Jan Fiete Arp. Die Zeit wird zeigen, ob die getroffenen Entscheidungen sich als klug erweisen.

Manchmal haben Clubs oder Spieler ihre eigenen, für die Fans nicht gleich ersichtlichen Gründe für Transfers und so kommt es das einige Wechsel ein wenig kurios erscheinen - so wie diese:

 

Skandalverdächtig:

Martin Hinteregger

Über den Trainer lästern, das ist schon ein starkes Stück und im Fall des für Augsburg kickenden, österreichischen Abwehrspielers sorgten dessen Aussagen über Trainer Manuel Baum für einen Skandal.

Eintracht Frankfurt holte ihn trotzdem zu sich und Fredi Bobic nahm Stellung zu dieser, für manche überraschenden Entscheidung. Demnach sei die von Reuter verhängte, harte Bestrafung in Form einer hohen Geldstrafe und Ausschluss vom Mannschaftstraining gerechtfertigt gewesen. Außerdem wisse Hinteregger, dass Bobic seine Äußerungen nicht gutheiße.

Nach der Verletzung von David Abraham konnte Eintracht Frankfurt einen Profi wie Hinteregger im Team gut brauchen und so erklärt sich der Wechsel trotz der Turbulenzen um den Spieler.

 

Patrice Evra

Das war ein Skandal anderer Größenordnung, den Evra im November lieferte und der ihm den Rausschmiss bei Olympique Marseille bescherte. Ohne Klub und von der UEFA für alle Europacup - Spiele der Saison gesperrt, erhielt er nach dem Tritt gegen einen Fan dann doch eine Chance bei West Ham United.

Klub -Mitbesitzer Sullivan hatte vor nicht allzu langer Zeit noch darauf hingewiesen, dass man das Alter der Spieler bei der Teamaufstellung im Auge behalten sollte, so mochte es überraschend scheinen, dass die Wahl auf Evra fiel.

Jedoch musste jemand anders den Klub aufgrund seines Fehlverhaltens verlassen: West Ham trennte sich vom Direktor für Spielertransfers Tony Henry nachdem der sich gegen afrikanische Spieler rassistisch geäußert hatte.

Evra ließ dann noch einmal etwas gegen Homosexuelle verlauten.

Ruhig bleibt es um ihn herum wohl nie.

 

Was man aus Liebe tut… Rafael van der Vaart

Ungewöhnlich, aber nachvollziehbar für alle Romantiker war der Schritt des von Ajax gezogenen Top-Spielers, als er die Riege der großen Klubs (zuletzt Betis Sevilla) verließ und zu irgendeinem dänischen Team (Esbjerg) wechselte. Dort beendete er seine Karriere unspektakulär.

Estavana Polman war der Grund. Die Liebe zu der professionellen Handballspielerin hatte dann auch bald Früchte getragen und die Instagram- Bilder der 2017 geborenen, gemeinsamen Tochter offenbaren den Fans ein Stück Familienglück der Sport-Profis.

Da hat sich die Entscheidung van der Vaarts ja gelohnt.

 

Dran geblieben: Heiko Westermann

 

Insgesamt mehr als 10 Jahre war der Spieler in der Bundesliga aktiv - eine Karriere mit Höhen und Tiefen, die ihn von Arminia Bielefeld über Schalke dann 2010 zu den Hamburgern führte, wo er als Mannschaftskapitän zwar nicht unumstritten war, jedoch durch Einsatz und Loyalität überzeugte.

Dann kam der überraschende Wechsel:

Nach Vertragsende musste der damals 32-Jährige im Jahr 2015 den HSV verlassenDoch ging er nach Spanien zum Betis Sevilla und von dort schaffte es der Abwehrspieler zur Saison 2016/17 zu dem niederländischen Ajax Amsterdam und so ist er, auch zum Ende seiner Karriere hin, an der Spitze geblieben.

 

Filmreif: Thomas Broich

Der in München geborene, defensive Mittelfeldspieler durchlief eine unspektakuläre, aber kontinuierliche Karriere, mit dem Aufstieg in die Bundesliga des 1. FC Köln im Jahr 2008 als Höhepunkt.

Nach dem Wechsel zum 1. FC Nürnberg und einer Verletzung steht er jedoch am Ende der Saison 2009/2010 vor dem Karriere-Aus. Da erhält er ein Angebot aus Australien und unterschreibt einen Drei-Jahres-Vertrag beim Brisbane Roar und dies führt ihn zu unerwarteten Höhenflügen in der australischen A-League:

Nach gewonnener Meisterschaft und mit 36 Liga-Spielen ohne Niederlage durchbricht Brisbane einen 74 Jahre alten Rekord, der Deutsche erhält in der Saison 2011/12 die “Johnny-Warren-Medaille” als bester Sportler und wird 2012 zu “Australiens Fußballer des Jahres” gewählt. Bis 2017 gewinnt Broich mit Brisbane noch 2 weitere Meisterschaften.

Der Bonner Autor Aljoscha Pause hatte 2011 beim “8. Internationalen Fußballfestival 11 mm” in Berlin den Streifen “Tom meets Zizou – Kein Sommermärchen” vorgestellt. In dieser Langzeit-Dokumentation wird die ungewöhnliche Laufbahn des deutschen Profis dargestellt.

 

Absteiger: Aílton Gonçalves da Silva

Einst kickte er für die Großen, einmal war er Fußballer des Jahres in Deutschland. Er holte die Meisterschaft, zwei Pokalsiege. Der Stürmer machte über 200 Bundesligaspiele, in denen der Stürmer über 100 Tore schoss. Zwischen 1998 und 2004 verbuchte er diese Erfolge mit Bremen und Schalke.

Er trieb sich herum in Istanbul, Belgrad und Zürich und dann ging es auf einmal ins Niemandsland: Im Dezember 2009 ging er zum KFC Uerdingen 05 und unterschrieb dort für zwei Jahre, um nach 13 Spielen mit vier Toren schon 2010 zum Regionalligisten FC Oberneuland zu wechseln.

Nach einem kurzen Heimataufenthalt in Brasilien ging er 2012 zum Sechstligisten Hassia Bingen. Und nicht lange danach endete dann auch seine Karriere - aber immerhin doch mit einem Abschiedsspiel beim Werder Bremen im Jahr 2014.

 

Bojan Krkic

Der hochgelobter Jungfußballer brach nach seinem Einstieg bei “La Masia”, Barcelonas Jugendakademie Vereinsrekorde und versprach so ein unglaubliches Talent.

Er durchlief nachher zahlreiche Mannschaften, um dann 2007/08 beim FC Barcelona zu unterschreiben. Nach 104 Spielen (mit 26 Toren und viel Zeit auf der Bank) im Zeitraum bis 2011, ging es über den AS Rom zum AC Mailand und letztlich Ajax Amsterdam.

Und dann auf einmal - trotz des Interesses großer Clubs wie Valencia, Chelsea oder Manchester United - entschied er sich für einen Wechsel zu Stoke City.

Nun läuft sein Vertrag dort bis 2020.

 

Bewegter Transfermarkt

Ob sie nun plötzlich absteigen, wie auch Yohan Cabaye, sich überraschend an die Spitze spielen oder nach langen Jahren den Verein unerwartet wechseln - die Transfers der Profis sorgen für Spannung und Spekulationen und das immer wieder aufs Neue.

 



Zurück  |